Die Kommunikation-Abteilungen vieler Unternehmen stehen vor besonderen Herausforderungen.

Wettbewerb und Konkurrenzdruck steigen. Produkte ändern sich immer schneller. Klassische Vertriebswege werden durch Online-Plattformen ersetzt. In vielen Marktsegmenten hat sich das Kaufverhalten dramatisch verändert. Und dazu kommt: die Service-Erwartungen von Kunden werden immer höher.

Wie sollen die verantwortlichen der Unternehmenskommunikation darauf reagieren?

Die Lösung für viele dieser Anforderungen bietet die digitalisierte Kundenkommunikation. Digitale Kommunikationswege bieten tolle Chancen. Apps, Social Media, YouTube, E-Mail-Marketing und Chats sind die Instrumente die sich für die digitale Kommunikation mit Kunden anbieten. Es gibt für jeden Kommunikationsbedarf den passenden Kanal. Konsumenten bekommen die Informationen, die sie brauchen und Unternehmen können das eigene Angebot als wünschenswert präsentieren.

Softwaretools bieten Marketing Automationen an die die systemübergreifende und individualisierte Kundenkommunikation immer leichter machen. Das Management der Kundendaten wird im CRM-Tool gleich mitgeliefert. Eine gute Marketing Automation zwingt den Anwender förmlich zu einem durchgängigen Kommunikationsprozess mit seinen Kunden. Und mit übersichtlichen Dashboard-Analysen bieten die Tools Transparenz um die Kommunikations-Maßnahmen zu bewerten und regelmäßig zu optimieren. Soweit so gut. Oder?

 Gerade hier liegt die große Gefahr.

Wir werden verleitet unsere Kundenkommunikation als Softwareanwendung zu optimieren. Aber, Kommunikation ist kein IT-Projekt.

Auch wenn die technischen Möglichkeiten dazu verleiten. Überlassen sie die Kommunikation mit Ihren Kunden nicht den IT-Experten. Automatisierte Kommunikation birgt die Gefahr die Technik wichtiger zu nehmen als die Inhalte. Contentmarketing und Automatisierung sind Tools, aber keine Inhalte. Die Tools wissen nicht an welcher Stelle im Kaufprozess welche Informationen wirklich Mehrwert für Ihren Kunden bieten.

 Vergessen Sie bei Ihrer Kommunikationsarbeit mit Automations-Tools nicht:

  1. Kommunikation, die auf den Markt ausgerichtet ist, beruht auf grundlegenden Betriebswirtschafts- und Managementmethoden.
  2. Das Wissen darum, wie Ihr Markt funktioniert, kann Ihnen keine Software nehmen.
  3. Wenn dieses Wissen in seiner Anwendung verfeinert wird und die technischen Möglichkeiten genutzt werden, können große Erfolge erzielt werden. Aber eine klare Kommunikationsstrategie ist, auch bei der der Verwendung von Automatisierungstools, das wichtigste für eine erfolgreiche Unternehmenskommunikation.

Marketingautomation ist die Anwendung klassischer Maßnahmen unter Zuhilfenahme technischer Möglichkeiten. Auch in digitalen Zeiten ist es für erfolgreiche Kommunikation maßgeblich, die Kommunikationsstrategie auf das Unternehmens-, Produkt-, oder Projektziel auszurichten – und nicht auf das Softwaretool.

Sie wollen mehr wissen? Sprechen Sie uns an!