Es sind nur 5 Fragen. Doch die Antworten haben es in sich: Ihre erfolgreiche Kommunikationsstrategie.

Unternehmen stehen in einer ständigen Kommunikation mit ihrem Umfeld. Genauso wie Menschen können Unternehmen „nicht nicht kommunizieren“ (P. Watzlawik). Dabei sind die Anlässe, zahlreich: Ob es sich um eine „kleine“ Projektpräsentation oder die Vermittlung einer „großen“ Unternehmensstrategie handelt – erfolgreiche Kommunikation erfüllt klar definierte Qualitätskriterien: sie ist sinnhaft, verständlich und aktivierend.

Einerlei, ob es um den Verkauf ihrer Produkte oder die Akzeptanz von Veränderungen in ihrem Unternehmen geht, mit guter Kommunikation erreichen Sie ihre Ziele.

Wenn Sie diese fünf Fragen beantworten, gewinnt Ihre Kommunikationsstrategie die Qualität, die Sie ihren Zielen näherbringt.

1. Was ist das Kommunikationsziel?

  • Wo soll die Kommunikation wirken? Was genau ist das Ziel der Anstrengung? Wichtig: Das Ziel muss sinnvoll und mit Kommunikation erreichbar sein. So vermeiden Sie Enttäuschungen.

2. Wer ist der Absender?

  • Wer spricht? Und aus welcher Position heraus. Es ist ein wichtiger Unterschied ob ein Aufsichtsrat, ein CEO oder ein Projektmitarbeiter eine Aussage trifft. Hier stellt sich die Frage nach dem Rollenbild und dem Selbstverständnis des Absenders.

3. Wen müssen Sie erreichen?

  • Wen müssen die Informationen erreichen, damit Kommunikation entstehen und aktivieren kann? Nur wenn Sie die richtigen Adressaten identifizieren, können Sie ihr Ziel erreichen. Je konkreter sie Ihre Zielgruppe benennen können, umso besser. Können Sie Personas definieren? Wie erreichen Sie die Persona am wirkungsvollsten? Wählen Sie die direkte Ansprache, oder ist die indirekte Kommunikation über Multiplikatoren der Schlüssel zum Erfolg? Dann gehören diese Multiplikatoren ebenfalls zur Zielgruppe.

4. Was soll mittgeteilt werden

  • Hier liegt der Kern des Kommunikationskonzeptes: Die gute Botschaft! Sie leitet sich aus der Analyse der gegenwärtigen Situation ab. Eine gute Botschaft ist immer sinnvoll, verständlich und aktivierend – sie überzeugt auf Anhieb. Wenn sie einmal klar definiert ist, führt es dazu, dass alle Beteiligten mit einer Stimme sprechen und das Ziel gemeinsam verfolgen.

5. Wie wird die Information vermittelt?

  • Zum Schluss stellt sich die Frage nach dem strategischen Vorgehen. Wie soll die Botschaft transportiert werden? Welches Medium oder welcher Kanal ist der richtige? Welcher Zeitpunkt oder welcher Zeitraum ist erfolgsversprechend?

Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, haben Sie die Grundlage für eine gute Kommunikationsstrategie geschaffen. Der Aufwand für diese Schritte ist nicht unterschätzen. Doch es lohnt den Blick für die eigene Unternehmenskommunikation zu schärfen. Eine überzeugende Kommunikationsstrategie hilft – neben der Außenwirkung – innerhalb des Unternehmens zu motivieren und begeistern. Sie ist oft der entscheidende Auslöser einer echten Aufbruchsstimmung.

Sie wollen mehr wissen? Sprechen Sie uns an!